Spritzverzinken

spritzverz

Beim Spritzverzinken wird auf die vorgängig lupenrein gestrahlte Oberfläche in einer Spritzverzinkpistole ein Zinkdraht verglüht und mit Pressluft aufgespritzt. Dieses Verfahren hat sich seit über 50 Jahren als alternative zum Feuerverzinken bewährt. Die Vorteile sind kein Verzug der Konstruktion, keine Zinkunebenheiten und ein gleichmässiges Erscheinungsbild der Oberfläche. Nachteil des Spritzverzinkens ist, dass dieses Verfahren nicht geeignet ist für Rohrkonstruktionen, da es keinen Korrosionsschutz für Hohlräume gewährleistet. Im Weiteren ist zu erwähnen, dass das Spritzverzinken der optimale Untergrund für eine nachfolgende Pulverbeschichtung ist, weil sie sich auf dem leicht porösen Untergrund optimal verankern kann.